NEV

Mehr Wertschätzung bitte!

Es sieht so aus, als ob der Kultusminister kaum Einblick in die Arbeit der Lehrkräfte an Grund-, Mittel- und Förderschulen hätte. Anders ist der Vorschlag Lehrkräfte mehr Stunden arbeiten zu lassen, den Ruhestand zu verschieben und Freistellungsmodelle zu streichen nicht zu erklären.

Der Nürnberger Elternverband e.V. (NEV) spricht sich vehement gegen diese Strategie aus. Ganz im Gegenteil, die Aufgaben der Lehrkräfte sind vielfältiger geworden, viel Erziehungsarbeit und veränderte Unterrichtsmethoden nehmen vielen Lehrkräften die Kraft und mangelnde Unterstützung oft die Freude am Unterricht. Lehrkräfte benötigen Unterstützung und eine massive Aufwertung ihres Berufes, auch finanziell.

Richtig ist, dass der Lehrermangel an den Grund-, Mittel- und Förderschulen eklatant ist und Lehrkräfte, Schüler*innen und Eltern die Inkompetenz des Kultusministeriums in den vergangenen Jahren nun ausbaden müssen. Denn es war schon lange bekannt, dass der Lehrermangel die Schulen hart treffen wird.

Der NEV fordert vom Kultusminister Dr. Piazolo ein neues Konzept mit dem er sowohl kurzfristig als auch langfristig den Lehrkräften die notwendige und angemessene Unterstützung zukommen lassen kann.

Außerdem wünscht sich der NEV mehr Wertschätzung und Anerkennung von Seiten des Kultusministeriums für die Arbeit der Lehrkräfte. Sonst, befürchtet der NEV, werden nicht mehr viele junge Menschen den wunderbaren Beruf einer Lehrkraft wählen

Please follow and like us: